Dagmar Ruoffs Spezialgebiete

Unsere Praxis­schwerpunkte

In unserer Praxis für biologische Medizin behandeln wir Menschen mit ganz unterschiedlichen Krankheitsbildern. Dabei haben wir uns auf folgende Praxisschwerpunkte fokussiert, um Ihnen die optimale Behandlung anzubieten.

Dagmar Ruoff mit Mitarbeiterin

Autoimmun-Erkrankungen & Krebs­erkrankungen

Chronische Schmerzen

Stoffwechsel­beschwerden & Immun­sysstem

Chronische Infektionen & Parasiten

Erschöpfung, Burn-Out & Stress

Schilddrüsen – & hormonelle Probleme

Jede Erkrankung ist so individuell, wie ihre Ursache.

In unsere Praxis legen wir Wert darauf für jeden Patienten, jede Patientin ein auf die individuelle Erkrankung zugeschnittenes biologisches medizinisches Konzept zu bieten. Deshalb steht bei uns die Ursache im Mittelpunkt der Behandlung. Denn manchmal lassen sich Ursachen für Erkrankungen und Symptome nicht so leicht erkennen. Dann braucht es jemanden der dran bleibt und einen Experten, der einem zur Seite steht. Die folgenden Bereiche sind ein Auszug unserer Praxisschwerpunkte.

Autoimmun- und Krebserkrankungen

Wenn sich der Körper gegen sich selbst richtet und körpereigene Zellen angreift und zerstört, dann ist eine Autoimmunerkrankung die Ursache. Fast jedes Körperorgan kann betrofen sein. Mit immunologischer Spezialdiagnostik erarbeiten wir für betroffene einen Therapieplan, der Auswirkungen lindert und die Situation der Patienten verbessern kann.
Bei Krebs bieten wir zusätziche therapeutische Maßnahmen als Ergänzung zu konventionellen Therapien wie Chemotherapie, Operationen und Bestrahlungen an.

Chronische Schmerzen

Die Behandlung von Schmerzen ohne Medikamente oder schulmedizinische Methoden steht bei uns im Mittelpunkt der Therapie. Durch eine umfassende Laboruntersuchung gehen wir den Ursachen auf den Grund und behandeln Schmerzen beispielsweise mit Papimi, Infusionen, Entgiftung oder Nahrungsumstellung. So unterstützen wir unseren Patienten dabei schmerzfrei zu werden.

Chronische Infektionen & Parasiten

Infektionen, die immer wieder kommen und nie richtig verschwinden wollen behandeln wir häufig in unserer Praxis. Wir gehen der Ursache auf den Grund, denn nicht ausgeheilte Infektionen können das Immunsystem dauerhaft überlasten. Wird das Immunsystem zusätzlich mit Antibiotika und anderen Wirkstoffen behandelt, können Resistenzen und massive immunologische Störungen auftreten. Hier kann eine individuelle Therapie den Kreislauf durchbrechen.

Stoffwechselbeschwerden & Immunsystem

Stoffwechsel-Darm-Immunsystem Störungen sind die Ursachen vieler Leiden, die zu chronischen Krankheiten führen können. In der Diagnostik führen wir umfassende Blutanalysen, toxische Analysen und eine Bewertung der Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch. Wir bewerten und analysieren Essgewohnheiten, Stress-Symptome und Entzündungsmarker und können so die richtige Therapie für Ihre Beschwerden finden.

Erschöpfung, Burn-out & Stress

In der Leistungsgesellschaft ist Stress unausweichlich und führt zu gesundheitlichen Problemen, die den Alltag zusätzlich belasten. Viele unserer Patienten beschrieben eine Müdigkeit und Erschöpfung, die auch durch Ruhe nicht zurückgeht und einen davon abhält das Leben zu genießen. Zusätzlich können weitere Krankheitssymptome auftreten. Bei Stressmedizin ist es wichtig die Ursachen zu erforschen um die richtige Therapie anzuwenden. Wir stellen die richtigen Fragen und helfen so wieder in aufgeweckteres Leben zu finden.

Schilddrüsen - & Hormonelle Probleme

Die Schilddrüse als zentrales Organ in Zusammenspiel mit unseren Hormonen bildet das Nachrichtensystem unserer Körpers. Treten hier Störungen auf hat dies weitreichende Folgenden auf alle unsere biologischen Systeme , da Hormone vielfältige Aufaben im Körper erfüllen. Hormone können durch eine individuelle Therapie wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Hier erforschen wir die Ursachen der Funktionsstörung und setzen einen individuellen Therapieplan auf.

Wir finden heraus, wo der Schuh drückt.

Sie haben bisher noch keine Diagnose für Ihre Beschwerden oder die bisherigen haben sich als nicht zielführend für Ihre Behandlung erwiesen? Wir sind spezialisiert darauf Ursachen für unspezifische Leiden zu finden, wo die Schulmedizin an ihre Grenzen gestoßen ist. Dabei nutzen wir unsere bewährte Methode zur Ursachenforschung.

Wir stellen die richtigen Fragen

Basis unserer Behandlung ist ein Erstgespräch und ein Fragebogen.

Wir arbeiten mit führenden Laboren zusammen

Unsere Erkenntnisse basieren auf der Untersuchung der Proben durch die besten Labore.

Wir bleiben am Ball

Unsere Therapiepläne lernen mit uns und jedem Patienten mit. Wir bleiben ständig informiert zu neuen Therapien.

Besondere Behandlungen in unserer Praxis für biologische Medizin.

Eine besondere Spezialisierung hat die Praxis für biologische Medizin für die Saline Krampfadernentfernung, die Schmerzbehandlung mit der Papimi-Therapie, Neuraltherapie, sowie der hochwirksamen Infusionstherapie.

KraK

Saline Krampfaderentfernung

Krampfadern entfernen mit Kochsalzlösung ist eine biologische, sichere und effektive Therapie, für die wir in unserer Praxis speziell ausgebildet sind.

Papimi Therapie

Papimi-Therapie

Papimi wird seit 20 Jahren erfolgreich in der Humanmedizin eingesetzt. Sie beruht auf dem Prinzip der Ionen-Induktionstherapie.Wir sind auf den Einsatz der Therapie speziell geschult.

Neuraltherapie

Neuraltherapie

Blockaden und Störfelder suchen wir mittels biothermologischer Regulationsmessung mit dem thermolytics® -3000 Scanner und behandeln sie mit der BioIn²-Injektionstherapie.

Infusions-Therapie

Infusions-Therapie

Seit vielen Jahren setzen wir sowohl bei akuten Erkrankungen wie grippalen Infekten als auch bei Schmerzen und chronischen Erkrankungen verschiedene Infusionen ein. Auch Unternehmer:innen und Manager:innen greifen immer wieder auf die Infusions-Therpie zurück, um fit für den Alltag zu bleiben.

Details zu Ursachen Krankheitsbildern & Therapie

Autoimmunerkrankungen
Unter dem Begriff „Autoimmunerkrankungen“ versteht man Krankheiten, bei denen das Immunsystem irrtümlich körpereigene Zellen oder Strukturen angreift und diese zerstört.
Praktisch kann jedes Körperorgan und jedes Körpergewebe von einer Autoimmunerkrankung betroffen sein, z.B.:
• Entzündungen der Schilddrüse (z.B. Hashimoto-Thyreoiditis, Basedowsche Krankheit)
• Chronisch entzündliche Darmerkrankungen ( Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
• Entzündungen des Nervensystems (die Multiple Sklerose)
• Entzündung der Langerhans-Zellen in der Bauchspeicheldrüse (Diabetes Typ 1)
• Entzündungsprozesse der Haut, Psoriasis (Schuppenflechte), kreisrunder Haarausfall, Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)
• Entzündung des Bindegewebes (Sklerodermie)
• Gelenk- und Weichteilentzündungen (Rheuma, Fibromyalgie)
• Übergreifende Entzündungen, die alle Organsysteme befallen können, Systemischer Lupus erythematodes (SLE)
Auf Basis immunologischer Spezialdiagnostik, die ausschließlich von fachärztlich geleiteten deutschen Laborinstituten durchgeführt wird, erarbeite ich für jeden einzelnen Betroffenen eine maßgeschneiderte individuelle Therapie.
Multiple Sklerose – MS
Erfahrungswerte zeigen, dass der Beginn der Erkrankung meist schon im frühen Erwachsenenalter liegt. So werden wir meistens dann aufgesucht, wenn die Diagnose Multiple Sklerose schon gestellt ist. Dann kommt die Frage was gemacht werden kann, um den Verlauf aufzuhalten und die Situation zu verbessern.
Multiple Sklerose, eine autoimmune Krankheit, basiert praktisch immer auf drei Hauptursachen.
• Toxische/virale/parasitäre Belastungen
• Fehlregulation des Immunsystems –immer im Zusammenhang mit dem Darm und Fehlernährung
• Abbau der Myelinscheiden – die spezifisch wieder aufgebaut werden können
Ursachentherapie
• Organisch-toxische Belastungen und Schwermetallbelastungen
• Chronisch virale/parasitäreBelastungen
• Zahnbeherdungen und Zahntoxine
• Massive Verschiebungen im Fettsäuren-Metabolismus
• Mitochondriopathie
• Darmentzündungen
• versteckte Entzündungen, „silent Inflammation“
Wir finden bei allen MS-Patienten klassische Entzündungs-Konstellationen des Stoffwechsels, bei deren Behebung sich die Aktivität massiv vermindert. (Ursache häufig im Dünndarm -> „silent inflammation“)
 Therapie für biologische Medizin
Je nach Laboranalysen kommen verschiedene Therapien zum Einsatz:
• Aufbau Infusionen
• Ausleitung und Entgiftung der Schwermetalle und organischen Toxine
• Papimi Therapie
• Ernährungstherapie mit dem Pro Immun M Test
Autoimmunerkrankungen
Unter dem Begriff „Autoimmunerkrankungen“ versteht man Krankheiten, bei denen das Immunsystem irrtümlich körpereigene Zellen oder Strukturen angreift und diese zerstört.
Praktisch kann jedes Körperorgan und jedes Körpergewebe von einer Autoimmunerkrankung betroffen sein, z.B.:
• Entzündungen der Schilddrüse (z.B. Hashimoto-Thyreoiditis, Basedowsche Krankheit)
• Chronisch entzündliche Darmerkrankungen ( Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
• Entzündungen des Nervensystems (die Multiple Sklerose)
• Entzündung der Langerhans-Zellen in der Bauchspeicheldrüse (Diabetes Typ 1)
• Entzündungsprozesse der Haut, Psoriasis (Schuppenflechte), kreisrunder Haarausfall, Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)
• Entzündung des Bindegewebes (Sklerodermie)
• Gelenk- und Weichteilentzündungen (Rheuma, Fibromyalgie)
• Übergreifende Entzündungen, die alle Organsysteme befallen können, Systemischer Lupus erythematodes (SLE)
Auf Basis immunologischer Spezialdiagnostik, die ausschließlich von fachärztlich geleiteten deutschen Laborinstituten durchgeführt wird, erarbeite ich für jeden einzelnen Betroffenen eine maßgeschneiderte individuelle Therapie.
Multiple Sklerose – MS
Erfahrungswerte zeigen, dass der Beginn der Erkrankung meist schon im frühen Erwachsenenalter liegt. So werden wir meistens dann aufgesucht, wenn die Diagnose Multiple Sklerose schon gestellt ist. Dann kommt die Frage was gemacht werden kann, um den Verlauf aufzuhalten und die Situation zu verbessern.
Multiple Sklerose, eine autoimmune Krankheit, basiert praktisch immer auf drei Hauptursachen.
• Toxische/virale/parasitäre Belastungen
• Fehlregulation des Immunsystems –immer im Zusammenhang mit dem Darm und Fehlernährung
• Abbau der Myelinscheiden – die spezifisch wieder aufgebaut werden können
Ursachentherapie
• Organisch-toxische Belastungen und Schwermetallbelastungen
• Chronisch virale/parasitäreBelastungen
• Zahnbeherdungen und Zahntoxine
• Massive Verschiebungen im Fettsäuren-Metabolismus
• Mitochondriopathie
• Darmentzündungen
• versteckte Entzündungen, „silent Inflammation“
Wir finden bei allen MS-Patienten klassische Entzündungs-Konstellationen des Stoffwechsels, bei deren Behebung sich die Aktivität massiv vermindert. (Ursache häufig im Dünndarm -> „silent inflammation“)
 Therapie für biologische Medizin
Je nach Laboranalysen kommen verschiedene Therapien zum Einsatz:
• Aufbau Infusionen
• Ausleitung und Entgiftung der Schwermetalle und organischen Toxine
• Papimi Therapie
• Ernährungstherapie mit dem Pro Immun M Test
Bioidentische Hormontherapie

Vitalität und Gesundheit, ein gesunder Schlaf, gutes Konzentrationsvermögen, sowie ein stabiles Körpergewicht bauen auf einem intakten Netzwerk von Hormonen auf.
Hormone sind Botenstoffe, die Informationen von einem zum anderen Organ übertragen. Sie werden in den Hormondrüsen gebildet und über den Blutkreislauf zu den Zielorganen transportiert.
Die Beschwerden von Hormonstörungen sind vielfältig und werden nicht so ohne weiteres mit einer Hormonstörung in Verbindung gebracht. Beispiele hierfür sind Übergewicht, Burnout, Depressionen, Schlaflosigkeit, Diabetes, Fibromyalgie, Menstruationszyklus der Frau, die Sexualfunktion bei Mann und Frau uvm.

Vitalität und Gesundheit, ein gesunder Schlaf, gutes Konzentrationsvermögen, sowie ein stabiles Körpergewicht bauen auf einem intakten Netzwerk von Hormonen auf.
Hormone sind Botenstoffe, die Informationen von einem zum anderen Organ übertragen. Sie werden in den Hormondrüsen gebildet und über den Blutkreislauf zu den Zielorganen transportiert.
Die Beschwerden von Hormonstörungen sind vielfältig und werden nicht so ohne weiteres mit einer Hormonstörung in Verbindung gebracht. Beispiele hierfür sind Übergewicht, Burnout, Depressionen, Schlaflosigkeit, Diabetes, Fibromyalgie, Menstruationszyklus der Frau, die Sexualfunktion bei Mann und Frau uvm.

Es gibt verschiedene Ursachen für Hormonmangel

  • Östrogendominanz – Mangel an Progesteron
  • Stress, Reizüberflutung
  • Intoxikationen, Umweltgifte
  • Konservierungsmittel – Xenoöstrogene
  • Traumen
  • Zusatzstoffe in Lebensmittel, unzureichende Vitalstoffversorgung, u. a.

Obwohl Hormonstörungen innerhalb der letzten Jahrzehnte zugenommen haben, bleiben diese in der Regel unerkannt.
Auch Männer können von einem Hormonmangel betroffen sein. Typische Beschwerden sind Wachstum der Brust, ein runder Bauch, verringerter Bartwuchs, Depressionen.
Ich führe in meiner Praxis eine Blutuntersuchung durch, so lassen sich Ungleichgewichte im Hormonhaushalt lokalisieren. Fehlende Botenstoffe können im Anschluss gezielt ergänzt werden, hierzu setze ich bioidentische Hormone ein. Zusätzlich hat sich eine individuelle Ernährungstherapie bewährt auf der Grundlage des Pro Immun M Tests.

In unserer Praxis können wir Sie in folgenden Bereichen unterstützen:

Therapie von

  • PMS, Wechseljahresbeschwerden, Myome, Endometriose
  • Kinderwunsch
  • Wechseljahre des Mannes

Stoffwechseloptimierung bei

  • Schilddrüsenstörungen
  • vermehrtes Bauchfett
  • Heißhunger auf Süßes

Stabilisierung bei

  • Reizbarkeit, Unruhe
  • Burnout, Depression
  • Schwindelanfälle
  • Migräne
  • Schlaflosigkeit

Prävention von Schlaganfall, Herzinfarkt, Arteriosklerose
Prävention von Alzheimer und Demenz
Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates, Osteoporose, Gelenkbeschwerden
Therapie von Hautproblemen wie Bartwuchs, Haarausfall, Hautausschlägen

Auf Basis immunologischer Spezialdiagnostik, die ausschließlich von fachärztlich geleiteten deutschen Laborinstituten durchgeführt wird, erarbeite ich für jeden einzelnen Betroffenen eine maßgeschneiderte individuelle Therapie.

Chronische Infektionen und Borreliose

Nicht ausgeheilte Infektionen können das Immunsystem dauerhaft überlasten.

Wird das Immunsystem aufgrund der chronischen Infektion zusätzlich undifferenziert und über eine lange Zeit, oft Jahre, mit Antibiotika, Antiparasitenmittel, Virustatika, Antimykotika, behandelt, kann es zu weiteren Problemen wie Bakterienresistenzen, Virusmutation, parasitäre Dauerausscheider, massive immunologische Störungen bis zur Depression kommen.

Deshalb ist bei chronischen und wiederkehrenden Infektionen der Zustand des Immunsystems und des inneren Milieus entscheidend.

Folgende Infektionen werden in unserer Praxis für biologische Medizin sehr häufig behandelt:

  • Chronische Borreliose und Koinfektionen: wie Babesien, Bartonella, Ureaplasmen u.a. (chronische Schmerzen, einseitige Schmerzen, Gewichtszu/abnahme, Reizdarm, Depression, chron. Blasenentzündung, Krebs)
  • Helicobacter: (Sodbrennen, Reizdarm, Prostatitis- Krebs, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Hashimoto)
  • Chronisch parasitäre Infektionen: Toxoplasmose, Lamblien, Amöben, Darmegel u.a. ( Lichtempfindlichkeit, Verstopfung, Leberzysten, Depression, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Schlafstörungen, CFS)
  • Chronisch bakterielle Infektionen: Staphylokokken, Streptokokken, Chlamydien… (Zystitis, Sinusitis, Bronchitis, Tonsillitis, Prostatitis)
  • Chronisch virale Infektionen: Epstein Barr Viren (EBV), Cytomegalie Viren (CMV), Herpes Viren, Varizellen, Hepatitis Viren u.a. Entgiftungsstörung, Reizdarm, Hautprobleme, Krebs, CFS)
  • Chronische Pilzinfektionen: Aspergillose, Candida Albicans
  • Fuss-, Nagel- und Hautpilz, Scheidenpilz, Mundsoor und Darmpilz

Auf Basis immunologischer Spezialdiagnostik, die ausschließlich von fachärztlich geleiteten deutschen Laborinstituten durchgeführt wird, erarbeite ich für jeden einzelnen Betroffenen eine maßgeschneiderte individuelle Therapie.

Schilddrüsenerkrankungen

Wenn das „Nachrichtensystem“ Ihres Körpers in Gefahr gerät

Hormone sind flinke, biochemische Botenstoffe, über die unsere Organe im Körper wichtige Informationen austauschen.

Funktionsweise

Die chemischen Signale der Hormone lösen im Körper Reaktionen aus.
Hormone haben ein sehr großen Einfluss auf unsere Funktionsfähigkeit und sind somit sehr wichtig für uns.
Dabei gibt es nicht nur die bekannten Sexualhormone, wie zum Beispiel Östradiol und Progesteron oder die Schilddrüsenhormone wie TSH, fT4 und fT3.
Auch viele Botenstoffe des Gehirns und der Nerven wie Serotonin, Noradreanlin und Dopamin haben zusätzlich zur Signalwirkung eine Hormonfunktion.
Die Stressreaktion wird durch Hormone wie Cortisol und Adrenalin gesteuert. Gerade weil Hormone so vielfältig Aufgaben haben, wirken sich Störungen in diesem Nachrichtensystem gravierend aus.
Wie beim Schneeballeffekt sind die weitreichenden Folgen auf die biologischen Systeme nicht vorhersehbar.

Hashimoto

Die Krankheit ist nach Hakuro Hashimoto benannt, einem japanischen Arzt, der vor dem Ersten Weltkrieg in Europa arbeitete. Er beschrieb sie 1912 als erste anerkannte Autoimmunerkrankung:  Die Schilddrüse ist entzündet, der Körper greift die eigene Schilddrüse an und versucht das Gewebe zu zerstören.

Darüber ist in den Medien viel zu lesen, weil mittlerweile sehr viele Menschen darunter leiden. Im Regelfall wird diese Erkrankung von Seiten der akademischen Medizin als Standardbehandlung mit L-Thyroxin behandelt. Überwacht wird nur der Serumhormonspiegel und die Medikation entsprechend angepasst. Kommen weitere Symptome hinzu, besteht die Standardbehandlung in weiterer symptomatischer Behandlung durch Verabreichung von Antidepressiva, Betablockern, u.ä.. Eine weitere Methode besteht in der Entfernung der Schilddrüse, was auch nicht immer zielführend ist, da unweigerlich Restgewebe im Körper verbleibt, von dem weiterhin Autoimmunattacken ausgehen können. Auch erhält man den Hinweis, dass diese Erkrankung unheilbar sei und im Laufe der Zeit zur Auflösung der Schilddrüse führe.

In meiner langjährigen praktischen Tätigkeit, in der ich mich auf die Schilddrüse spezialisiert habe, erlebe ich genau das Gegenteil. Große Erleichterung tritt bei den Patienten ein, wenn nach gewisser Zeit im Ultraschall ersichtlich ist, dass das Entzündungswasser zurückgegangen ist und durch das Absetzen des Hormons im Tausch gegen ein natürliches Extrakt viele der genannten Symptome verschwinden. Letztere waren L-Thyroxin-bedingte Nebenwirkungen.

In zahlreichen Studien wurde nachgewiesen, dass die Hashimoto-Thyreoiditis keine Erkrankung der Schilddrüse ist, sondern eine Störung des Immunsystems, und daher muss auch das Immunsystem mitbehandelt werden. Vielfach liegt eine Barrierestörung im Darm vor, bedingt durch verschiedene Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Chronische Blutzuckerschwankungen können ebenso zu einer SD-Unterfunktion oder zu Hashimoto führen. Einen weiteren starken Einfluss auf die Schilddrüse haben die Nebennieren, zwei walnussgroße Drüsen, die auf den Nieren sitzen.
Blutzuckerschwankungen, Darminfektionen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Umweltgifte, etc. alles das sind für den Körper Alarmglocken, folglich veranlasst der Körper die Nebennieren zur Ausschüttung von vermehrten Hormonen. Insbesondere Cortisol sorgt für die Freisetzung von zusätzlicher Glucose ins Blut. Dies führt dann irgendwann zu einer Nebennierenschwäche. Die Symptome dieser Schwäche können die ganze Palette von „überdreht“ bis hin zu „fix und fertig“ umfassen.

Morbus Basedow

Benannt nach dem deutschen Arzt Karl Adolf von Basedow, 1799-1854. Ca. 1-3% der Bevölkerung erkranken daran, davon mehr Frauen als Männer.
Bekannt geworden ist diese Erkrankung bei uns unter dem Begriff „Glotzaugenkachexie“. Es handelt sich bei dieser Erkrankung um eine Schilddrüsenüberfunktion. Die Schilddrüsenzellen produzieren unablässig Hormone, so wird die Schilddrüse zu dauernder Leistung angehalten. Man bestimmt zur Diagnose die freien Schilddrüsenhormone, die im Krankheitsfall auf das Doppelte bis auf das Zehnfache erhöht sein können. Diese Form der Hyperthyreose wird in der Regel mit Schilddrüsenblockern behandelt. Sie entsteht dadurch, dass der Körper Antikörper bildet, die gegen den Rezeptor für das TSH in der Schilddrüse gerichtet sind, jene Stelle, an der das TSH andocken möchte.
Der TRAK-Wert ist für den Basedow typischer Indikator, seine Höhe gibt Auskunft darüber, wie schlimm es mit der Krankheit steht.
Herzrasen oder -stolpern, Schwitzen, Unruhe, Reizbarkeit, Nachlassen der Leistungsfähigkeit, verminderter Schlaf sind sehr häufige Begleitsymptome der Schilddrüsenüberfunktion. Die Symptome des Morbus Basedow sind auf Dauer sehr belastend und können im schlimmsten Fall für den Betroffenen sogar lebensbedrohlich sein.
Die Erkrankung kann auch in eine Hashimoto-Thyreoiditis übergehen. Deshalb ist es hier ganz wichtig die richtigen Parameter im Blut zu bestimmen, damit die Behandlung zum Erfolg führt.
Es gibt in der Naturheilkunde ähnliche starke Mittel, welche die schulmedizinischen Schilddrüsenblocker wie Thiamazol oder Carbimazol ersetzen.

Schilddrüsenknoten

Bei jedem Dritten finden sich heute Schilddrüsenknoten. Es stellt sich die drängendste Frage, ob sie überhaupt heilbar sind. Ja, eine Heilung ist möglich.
Die Schulmedizin hat den Begriff kalte und warme Knoten geprägt. In warmen Knoten wird besonders viel Schilddrüsenhormon hergestellt.
Schilddrüsenkrebs ist im Vergleich zu kalten Knoten sehr selten. Die überwiegende Anzahl der kalten Knoten ist gutartig und harmlos.
Heute ist es zur Norm geworden die Knoten chirurgisch entfernen zu lassen. Was früher ein Jodmangelthema war, ist heute zu einem differenzierten Bild geworden. Diese Knoten sind häufig Folge der gesellschaftlichen Entwicklung, sie werden durch Hektik, Stress und Erfolgsdruck hervorgerufen.
Dies ist eine Erklärung dafür, warum aggressive schulmedizinische Maßnahmen bei Schilddrüsenknoten so selten greifen.

Thyreoiditis De Quervain

Diese Form der Schilddrüsenerkrankung ist eine Sonderform der Schilddrüsenentzündung. Sie wurde nach dem Schweizer Chirurgen Fritz de Quervain benannt. Die Erkrankung geht mit starken Schmerzen, Druck- und Engegefühl an der Schilddrüse einher. Sie dauert in der Regel ein halbes bis 1 Jahr, wird aber nicht chronisch.
Schulmedizinisch wird die De Quervain mit Anitbiotika, Schmerzmitteln und Cortison behandelt.

Auf Basis immunologischer Spezialdiagnostik, die ausschließlich von fachärztlich geleiteten deutschen Laborinstituten durchgeführt wird, erarbeite ich für jeden einzelnen Betroffenen eine maßgeschneiderte individuelle Therapie.

Krebserkrankungen

Viele Menschen haben Angst davor, an Krebs zu erkranken. Einerseits ist Krebs in Deutschland nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen immer noch die zweithäufigste Todesursache. Andererseits fürchten viele die Nebenwirkungen von konventionellen Therapien wie Chemotherapie und Bestrahlung.

Risikofaktoren für das Entstehen von Krebs sind:

  • Chronische Infektionen
  • Rauchen, Alkoholkonsum
  • Exzessive Sonnenbäder
  • Umweltgifte
  • Übergewicht, Bewegungsmangel und unausgewogene Ernährung
  • Erbliche Vorbelastung
  • Langanhaltende und ungelöste psychosomatische Stressfaktoren u.a.

Unsere Therapie bei Krebs

Folgende Risikofaktoren beziehen wir in einer Therapie mit ein:

  • Chronische Infektionen wie Viruserkrankungen, Zahnstörfelder
  • Toxinbelastungen wie Schwermetalle, Pestizide, Insektizide, Plastikstoffe
  • Fehlende oder eingeschränkte Funktion von wichtigen Entgiftungsenzymen
  • Mangelzustände von Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Aminosäuren
  • Gestörte Darmflora, nicht intakte Darmschleimhaut (Leaky gut)
  • Zellstoffwechselstörung (Mitochondriopathie)
  • Nahrungsmittelintoleranzen

Bei einer bereits bestehenden Erkrankung an Krebs oder für die Nachsorge bei einem Tumor bieten wir Möglichkeiten für eine weiterführende Diagnostik an:

Spezialisierte Labordiagnostik:

  • Bestimmung der viralen/Parasitären Belastung
    • Thermolytics 3000
  • Bestimmung zirkulierender Tumorzellen (CTC), Chemo- und Biologikasensitivitätstest
  • Th1/Th2/Th17 – Zytokin-Status
  • Nagalase-Test (körpereigenes Enzym mit immunsupprimierender Wirkung, das zum Therapie-Monitoring eingesetzt werden kann)
  • Hemmtest/Funktionstest der natürlichen Killerzellen (NK-Zellen) und damit verbundene Medikamententests, um festzustellen, welches Medikament die natürlichen Killerzellen am besten stimuliert.
  • Spezifische Tumormarker u.a.

Dank einer vertieften Diagnostik können bei einer bestehenden Erkrankung an Krebs sinnvolle zusätzliche therapeutische Maßnahmen definiert werden. Dabei legen wir großen Wert darauf, für jede Patientin, jeden Patienten ein auf die individuelle Erkrankung zugeschnittenes biologisches medizinisches Konzept zu bieten. Dies ist auch in Verbindung mit konventionellen Therapiemethoden wie Operation, Chemotherapie und Bestrahlung möglich.

Unsere Therapien bei Krebs

  • Infusionstherapien wie zum Beispiel Infusionen von, Curcuma, Artesunat, Resveratrol, Glutathion , Vitamin C Hochdosis, sowie Procain-Basen-Infusionen
  • Neuraltherapie
  • Papimitherapie
  • Ozontherapie rektal
  • Ernährungstherapie
Chronic Fatigue Syndrom (CFS)

Das Chronic Fatigue Syndrom (CFS), auch Myalgische Enzephalomyelitis genannt, eine systemische Erkrankung, die oft eine chronische Entzündung und eine seit längerem bestehende Entgleisung des Immunsystems umfasst. Das CFS tritt häufig schon vor dem 35. Lebensjahr auf, betrifft mehr Frauen als Männer und wird oft nicht frühzeitig erkannt.

Wir sprechen von einem CFS, wenn folgende Hauptkriterien seit mehr als sechs Monaten erfüllt sind:

  • neu aufgetretene Müdigkeit (die also nicht schon lebenslang besteht)
  • anhaltende Müdigkeit, die nicht Folge einer chronischen Überlastung ist
  • Müdigkeit, die mit Bettruhe nicht deutlich zurückgeht
  • Leistungsfähigkeit ist deutlich reduziert

Zudem müssen vier oder mehr Symptome der folgenden Nebenkriterien während mindestens sechs Monaten auftreten:

  • Halsschmerzen
  • Schmerzende Lymphknoten
  • Muskelschmerzen (Myalgie)
  • Gelenkschmerzen (Arthralgie)
  • Gedächtnis-/Konzentrationsprobleme
  • neuartige Kopfschmerzen
  • nicht erholsamer Schlaf
  • unverhältnismässig starke Erschöpfung nach Anstrengung, wobei die nachträgliche Erschöpfung länger als 24 Stunden anhält.

Auf Basis immunologischer Spezialdiagnostik, die ausschließlich von fachärztlich geleiteten deutschen Laborinstituten durchgeführt wird, erarbeite ich für jeden einzelnen Betroffenen eine maßgeschneiderte individuelle Therapie.

Unsere Therapie bei CFS

Basierend auf den Testergebnissen:

  • Bei einer chronischen Infektion mit persistierenden Viren wie EBV, CMV, Herpes Viren/Parasiten/Borrelie/Helicobacter bauen wir zuerst den Körper über Spezial Infusionen auf.
  • Anschliessend erfolgt eine Ausleitungstherapie der Viren/Parasiten/Borrelien und Schwermetalle.
  • Zur schnellen Regeneration des Zellaufbaus führen wir unsere Papimi Therapie durch.
  • Ein Defizit bei den Mikronährstoffen gleichen wir ausschließlich mit spezialisierten Infusionen aus.
  • Bei einer Darmdysbiose führen wir eine Darmreinigung mit Ozon- Sauerstoff Therapie rektal durch.
  • Ein Defizit im Neurotransmitter- und Hormon-System (Serotonin, Cortisol) gleichen wir über eine individualisierte Infusionstherpie aus.

Bei unserem therapeutischen Vorgehen ist es uns wichtig, unseren Patientie/nen klar zu vermitteln: Einen langfristigen Heilungserfolg erzielen wir dann, wenn alle Ebenen – Körper, Geist und Seele miteinbezogen werden.

Stoffwechselerkrankungen - Darm - Immunsystem

Stoffwechsel- Darm – Immunsystem Störungen sind die Ursache sehr vieler Leiden, welche zu chronischen Krankheiten führen. Sie spüren, dass Sie „etwas tun sollten für Ihre Gesundheit“?

 Leiden auch Sie an folgenden Beschwerden:

  • Chronischen Entzündungen
  • Insulinresistenz und Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Herzleiden
  • Reizdarm
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Gewichtsproblemen
  • Leistungsabfall, Schlafstörungen
  • Chronische Müdigkeit
  • Immunschwäche
  • Gelenkprobleme / Arthrosen / Rückenprobleme
  • Neurologischen Problemen, Konzentrationsprobleme

Umfassende Laboranalysen

  • Umfassende Blutanalyse und toxische Analysen
  • Microbiomanalyse
  • Untersuchung des Immunsystems
  • Bestimmung von Entzündungsmarkern
  • Bewertung des Risikos für Herz- und Kreislaufkrankheiten
  • Analyse der Ernährungsgewohnheiten
  • Evaluierung und Steuerung des vegetativen Nervensystems
  • Bewertung von Stress und Burnout Symptomen

Personalisierte Ernährungs- und Regenerationsprotokolle

  • Personalisierte Ernährungs- und Regenerationsprotokolle werden auf der Grundlage eines ausgeklügelten Laborprofils Ihres Blutes, Urin und Stuhl, sowie des Dunkelfeldes von Ihnen entwickelt.
  • Die Ursachen Ihrer Gesundheitsprobleme werden in detaillierten biologisch-medizinischen Untersuchungen abgeklärt und die Behandlung gezielt eingeleitet (Toxische Belastungen, Organschwächen, Hormonelle Störungen, Darm- und Darmflorastörungen).
  • Ihr persönliches Aufbauprogramm mit natürlichen, sehr wirksamen biologischen Infusionen wird erstellt und eingeleitet.
Chronische Schmerzen

Auch die Schmerztherapie findet großen Anklang in unserer Praxis.
Die Behandlung von Schmerzen ohne Medikamente oder anderer schulmedizinischer Methoden steht im Mittelpunkt der Schmerztherapie.

Umfassende Laboranalysen

  • Umfassende Blutanalyse und toxische Analysen
  • Microbiomanalyse
  • Untersuchung des Immunsystems
  • Bestimmung von Entzündungsmarkern
  • Analyse der Ernährungsgewohnheiten
  • Evaluierung und Steuerung des vegetativen Nervensystems
  • Bewertung von Stress und Burnout Symptomen

In unserer Praxis für biologische Medizin setzen wir verschiedene Methoden in der Schmerztherapie ein.

  • Papimi Therapie
  • Aufbauinfusionen
  • Ausleitung und Entgiftung von Schwermetallen
  • Ernährungstherapie, Feststellung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Darmaufbau über Ozon- Sauerstoff rektal

Die Schmerztherapie kann bei vielen Arten von Schmerzen eingesetzt werden:

  • Akute und chronische Schmerzen
  • Prostataentzündung – Krebs
  • Krebs
  • Metastasen
  • Fibromylagie, Sehnenscheidenentzündung
  • Rückenschmerzen, Hexenschuss, Lumbago
  • Migräne
  • Sportverletzungen, Bänderrisse, Muskelfaserrisse
  • Muskelschmerzen
  • Postoperative Schmerzen (Schmerzen nach Operation)
  • Nervenschmerze
Schwermetallbelastungen / Chelattherapie

Bei den Umweltgiften nehmen die Schwermetalle eine besondere Stellung ein.
Schwermetalle finden sich in Luft, Wasser, Boden und Pflanzen. Sie sind damit ein fester Bestandteil in unserer Nahrungskette geworden.
Eine der Hauptursachen der Zivilisationskrankheiten sind die „moderne Lebensweise“ und die massive Umweltvergiftung.
Dabei ist die entscheidende Frage, wie viel Schwermetalle nehmen wir auf und wie viel scheiden wir davon wieder aus.

Auswirkungen der Schwermetalle

  • Schädigung des Immunsystems
  • Krebserkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Rheuma, Arthritis
  • Alzheimer, Demenz
  • Belastung von Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse
  • Allergien
  • Schwermetalltest

Nach neuesten Forschungen wird zur Diagnose der sog. Provokationstest eingesetzt. Durch provozierende Substanzen (Chelate) die der Patient per Infusion erhält, kommen die Schwermetalle zu vermehrter Ausscheidung, welche dann im Urin nachgewiesen werden können. Dies ist die beste und sicherste Methode zum Nachweis eingelagerter Schwermetalle im Körper.

Wir nutzen diese schonende Methode in unserer Praxis.

Es erfolgt die Bestimmung von insgesamt 15 Schwermetallen.

Diese Untersuchung ist vor allem bei starken Belastungen oder ausgeprägten Krankheitsbildern zu empfehlen.

Werden Schwermetallbelastungen festgestellt, erfolgt die Therapie in meiner Praxis per Infusion mit Aminosäuren, Vitaminen und Mineralstoffen. Die Häufigkeit und die genaue Zusammensetzung der Infusionen richtet sich nach Art und Schweregrad der Belastung.

Entscheidend für den Erfolg der Therapie ist, dass die Patienten auf die Chelattherapie vorbereitet werden und dass gravierende Mängel an Mikronährstoffen und Vitaminen ausgeglichen werden. Dies wird auch im Verlauf der Therapie kontrolliert und berücksichtigt.

Infusionstherapie

Wir setzen seit vielen Jahren sowohl bei akuten Erkrankungen wie grippalen Infekten oder Schmerzen und chronischen Erkrankungen verschiedene Infusionen ein.

  • Beschwerdebilder für die Vitamin C-Hochdosistherapie
  • Rheumatische Erkrankungen
  • chronische Schmerzen
  • Infektanfälligkeit
  • Allergien
  • Darmerkrankungen
  • Begleittherapie zwischen Chemo- oder Strahlentherapie
  • Krebsnachsorge/Aufbau des Immunsystems
  • Depressionen/Bildung von Neurotransmittern
  • Leistungsschwäche/Müdigkeit
  • Blut – Cholesterinsenkung u.v.m.

Aufbaukuren mit Infusionen

Selbstverständlich können auch Vitamine, Mineralien und andere Komplexe für eine Infusion eingesetzt werden. Durch die hohe Bioverfügbarkeit der Infusion kann gezielt auf der Zellebene ein Heilimpuls gesetzt werden. Hierfür verwenden wir spezielle Rezepturen, welche wir bei chronischen Erkrankungen einsetzen, Wir haben ca. 20 verschiedene Infusionsprotokolle.

  • Diabetes
  • Burnout/Stimmungsaufhellung
  • Aufbau des Immunsystems
  • begleitend zur Krebstherapie
  • Stoffwechseloptimierung
  • Leistungssteigerung
  • Leberaufbau
  • Durchblutung
  • Darmentzündungen
Pro Immun M® Test - Ernährungstherapie

Lebensmitteltoleranzdiagnostik und antiinflamatorische Ernährungstherapie.

Ernährung ist die beste Medizin – das Fundament unserer Therapieerfolge

Im Mittelpunkt steht hierbei die Analyse von Immunreaktionen auf Nahrungsmittel mittels eines Lebensmittel-Antikörpertests, das sogenannte „Immunscreening“.

Es handelt sich um eine umfassende Austestung des Abwehrverhaltens gegen Nahrungsmittel.

Das Hauptziel der Pro Immun M® Diagnostik ist es, diejenigen Lebensmittel herauszufinden und zu meiden, welche im Organismus des Patienten zu möglichen chronischen Entzündungsreaktionen und degenerativen Erkrankungen führen.

Ausgangspunkt ist eine gestörte Darmbarriere, dies betrifft Darmschleimhaut,-immunsystem,-flora. Daraus resultiert ein unkontrollierter Übertritt von alltäglichen Nahrungsmittelimmunogenen.
Diese können heftige Abwehrreaktionen und damit letztlich chronische Entzündungsprozesse auslösen und unterhalten.

Wann ist eine IgG-Testung im Blut sinnvoll?

  • ungeklärte, unspezifische Magen-Darm-Beschwerden („Reizdarm)
  • Hashimoto, Schilddrüsenerkrankungen
  • Asthma, Rhinitis
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Stoffwechselerkrankungen- Diabetes, Bluthochdruck
  • ständige Gewichtszunahme
  • Rheumatoide Erkrankungen
  • chronische Müdigkeit

Was sind die therapeutischen Konsequenzen?

Die positiv getesteten Nahrungsmittel sollten gemieden werden, um die Darmschleimheut zu entlasten. Das IgG-Gedächtnis ist kurz. Meist reicht eine 3-9 monatige Karenz.
Wichtig: entscheidend für einen dauerhaften Therapieerfolg ist eine gleichzeitige, auf dem Stuhlbefund basierende Therapie der Darmbarriere. (Darmschleimhaut,-immunsystem,-flora)

Bei chronisch schleichenden Entzündungsprozessen werden Gewebe und Zellen zerstört, davon betroffen können sein:

  • Knochen, Gelenke, Muskeln
  • Schleimhäute
  • Gehirn
  • Blutgefäße
  • Verdauungsorgane

Bitte um Beachtung:

die hier vorgestelle Diagnosemethode ist ein Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehören.

Sonographie

Für sonografische Untersuchungen steht ein moderner Farbdoppler zur Verfügung, der insbesondere bei Untersuchungen der Venen und der Schilddrüse zum Einsatz kommt.

Das Gerät verwenden wir auch zur Untersuchung und Vermessung von Gefäßverengungen oder -verschlüssen beispielsweise der inneren Halsschlagader (sogenannte Carotisstenosen) im Rahmen der Schlaganfallprophylaxe und zur Verlaufskontrolle von Maßnahmen wie Chelattherapie oder Ozon-Sauerstofftherapie.

Neuraltherapie nach Huneke

Ähnlich wie bei der Akupunktur werden bei der Neuraltherapie nach Huneke Referenzpunkte und
Reflexzonen leicht provoziert, nur hier mit einem Lokalanästhetikum wie z.B. Procain.
Dadurch werden sogenannte Regulationsblockaden im Körper gelöst.

Wie arbeitet die Neuraltherapie?

Es ist eine Behandlung die über das neuro-vegetative System funktioniert.
So kann ein verspannter Muskel, eine Wirbelblockade und / oder Kopfschmerzen verursachen.
Da Muskeln auch Referenzpunkte oder Areale für innere Organsysteme darstellen, kann auch dort ein positiver Behandlungseffekt eintreten.
Die neuraltherapeutische Injektionstherapie bringt Energie in das gestörte Gewebe oder beseitigt
Blockierungen. So kann die körpereigene Abwehr mit ihren Selbstheilungskräften wieder zum Zuge kommen.

Durchführung der Neuraltherapie:

Die Neuraltherapie wirkt sowohl über den direkten Einstich, als auch über das in kleinen Mengen
(Quaddel) injizierte Lokalanästhetikum. s werden für die Neuraltherapie kleine, sehr dünne Injektionsnadeln verwendet.
Lokalanästhetika beeinflussen das Zellmembranpotential und neutralisieren die Zellfunktion.
So können z. B. verspannte Muskelzellen wieder in Ihren Normalzustand übergehen.

Der Behandlung geht eine ausführliche körperliche Untersuchung und Anamnese voraus.

Haben Sie noch weitere Fragen an uns?

★★★★★ 4,8 von 5 Sternen Bei Google Rezensionen

Dann zögern Sie nicht und vereinbaren jetzt ihr Erstgespräch bei uns.